Nordisch by Nature: Hanseaten

Früher habe ich ein Onlinepsiel gespielt und in dem Chat hätte man nun sicher folgendes geschrieben:

*kommt rein* *pustet Staub von den Regalen* *setzt sich an den Schreibtisch* *wischt Staub runter* *öffnet Laptop*

So oder so ähnlich wäre das sicher gewesen. Uff, seit Ende Juni habe ich nicht mehr gebloggt. Es freut mich umso mehr, dass in all den Monaten immer wieder noch ein paar hierher gefunden haben und meine Rezepte gelesen und  – hoffentlich auch – ausprobiert haben. Nun geht es mit großen Schritten auf die Weihnachtszeit zu und auch wenn überall schon weihnachtlich dekoriert ist, so warte ich hier noch ein/zwei Wochen mit den Plätzchenrezepten. Und ganz ehrlich?! Die Hanseaten, die ich euch heute zeige, kann man auch prima auf den Weihnachtsteller legen. Ich verrate euch, wie sie funktionieren:

Ihr benötigt (für circa 15 Hanseaten)

  • 300 g Mehl
  • 200 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei
  • Etwas Orangenat (ich hatte Orangenzucker, das sind die braunen Flecken in den Keksen 😉 )
  • 3 -4 EL Marmelade oder Gelee (z. B. Himbeer oder Johannisbeer)
  • 1 TL Stärke
  • 250 g Puderzucker
  • etwas Wasser
  • etwas Sirup

Los geht’s

  1. Stellt als erstes einen Mürbeteig her: Gebt dafür das Mehl und den Zucker sowie das Orangenat in eine Schüssel. Schneidet die Butter in kleinen Stücken hinzu und gebt das Ei dazu.
  2. Verknetet alle Zutaten, formt sie zu einer Kugel und wickelt diese in z. B. Klarsichfolie.
  3. Lasst den Teig eine gute Stunde im Kühlschrank ruhen.
  4. Heizt den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vor und legt ein Blech mit Backpapier aus.
  5. Rollt den Teig circa drei bis fünf Millimeter dick aus und stecht ihn dann mit einem großen Förmchen oder einem Glas aus.
  6. Backt die Kekse für circa 15 Minuten (plus/minus) bis sie goldbraun sind.
  7. In der Zwischenzeit gebt das Gelee in einen Topf und lasst es bei mittlerer Hitze flüssig werden. Verrührt die Stärke mit einem Esslöffel Wasser und gebtsie zum heißen, flüssigen Gelee dazu. Lasst es abkühlen.
  8. Nehmt die Kekse aus dem Ofen, lasst sie etwas abkühlen. Verteilt das warme Gelee auf den Keksen und setzt jeweils einen zweiten oben drauf. Lasst alles gut abkühlen, dann kleben die Hanseaten zusammen.
  9. Rührt 125 Gramm des Puderzucker mit ein bis zwei Esslöffeln Wasser zu einem Guss. Die anderen 125 Gramm verrührt ihr mit etwas rotem Sirup. Alternativ nehm etwas weniger Wasser und rote Lebensmittelfarbe.
  10. Sind die Hanseaten abgekühlt, gebt ihr auf die eine Seite eines Kekse weißen Zuckerguss, auf die andere Seite rosa farbenen. Verfahrt so mit allen Keksen.

Ich bin mir sicher, dass die Hanseaten auch Nicht-Norddeutschen schmecken werden. Bei uns werden sie häufiger so gebacken – immer dann, wenn das Heimweh kommt.

Guten Appetit!

Eure

Haferhexe

Werbeanzeigen

Kommentare sind geschlossen.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: