No-bake Cheesecake

Werbung, da Markennennung. Alles selbstgekauft. ;) 

In diesem Jahr meinen es das Wetter super gut mit uns, meine ich. Auch, wenn es derzeit wieder etwas kühler ist, war es bis jetzt doch wirklich schön. Der Juni ist meiner Erfahrung nach eh immer etwas durchwachsen. Dennoch ist diese Jahreszeit genau die richtige für Kühlschrankkuchen. Einfach Zutaten zusammenrühren und in den Kühlschrank, zwei bis drei Stunden warten und voila. Einfacher geht es doch gar nicht. Die bekanntesten dieser Kuchen/Torten hierzulande sind wohl die Philadelphia-Torten den 90ern, aber diese hier schmeckt wirklich fast wie ein „echter“ Käsekuchen. Probiert ihn aus: Super schnell und mega lecker!

Ihr benötigt (für eine 20 cm Springform)

  • 18 bis 20 Vollkornbutterkekse
  • 80 g flüssige Butter
  • circa 200 g gezuckerte Kondensmilch
  • 500 g Frischkäse (Philadelphia)
  • 2 EL Zucker
  • 3 Blätter Gelatine

Los geht’s

  1. Zerkleinert die Kekse – entweder in der Küchenmaschine oder indem ihr die Kekse in einen Gebriefbeutel gebt und z. B. mit dem Top zerkleinert.
  2. Mischt die flüssige Butter mit den Keksen und drückt sie in der Springform fest.
  3. Stellt die Form in den Kühlschrank.
  4. Weicht die Gelatine in Wasser ein.
  5. Während der Kuchenboden im Kühlschrank steht, verrührt den Frischkäse mit der gezuckertern Kondensmilch und zwei Esslöffeln Zucker.
  6. Nehmt die Gelatine aus dem Wasser, drückt sie aus und löst sie in einem Topf bei mittlerer Hitze auf.
  7. Nun nehmt ihr ein bisschen der Frischkäsemasse und rührt es in die Gelatine. Wenn alles verrührt ist, wiederholt es mit drei bis vier weiteren Löffeln der Frischkäsemasse. Dann rührt ihr die Gelatinemischung unter den Frischkäse.
  8. Verteilt die Frischkäsemasse auf dem Keksboden.
  9. Stellt den Kuchen für mindestens drei Stunden in den Kühlschrank.
  10. Zum Schluss dekoriert ihn am besten noch mit Beeren eurer Wahl.

Wie versprochen, geht dieser Cheesecake wirklich schnell und passt einfach auf jede Kaffeetafel. Die Kombination aus dem Frischkäse mit der süßen Kondensmilch ist einfach göttlich. Und dank frischer Beeren oder fruchtiger Saucen kann er auch wirklich individuell gut variiert werden.

Guten Appetit!

Eure

Haferhexe

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: