Spitzbuben mit Kirschfüllung

Nach einer Woche Pause bin ich frisch und munter wieder hier. Und schwupps ist auch die Weihnachtszeit da. Nächste Woche ist bereits der erste Advent. Es ist doch jedes Jahr das Gleiche: Weihnachten is viel zu schnell da, man war doch noch gar nicht richtig vorbereitet. Ich fange morgen mit dem Schmücken der Wohnung an, sodass alles zum ersten Advent fertig ist – und ganz langsam schleicht sich die letzte Erkältung für das Jahr an. Aber, was soll’s, oder? Kekse gehen immer. 🙂 Daher gibt es hier in der Adventszeit extra viele davon.

Los geht’s mit Spitzbuben, die ess ich super gern. Die Johannisbeermarmelade ersetze ich durch eine Kirschmasse, da ich sie lieber mag – und wer liebt denn bitte keine Kirschen? Genau, daher kann ich euch nur wärmstens ans Herz legen, diese Kekse in eure Plätzchenplanung aufzunehmen.

Ihr benötigt (für ca. 25 – 30 Plätzchen, je nach Größe)

  • 300 g Mehl
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 130 g Puderzucker
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 200 g Butter
  • 1 Ei
  • 4 EL Kirschmarmelade
  • 3 EL Stärke

Los geht’s

  1. Siebt das Mehl und die Mandeln in eine Schüssel, gebt den Puder- sowie den Vanillezucker dazu.
  2. Schneidet die Butter in kleinen Stückchen dazu. Gebt das Ei mit in die Schüssel.
  3. Verknetet alle Zutaten zu einem glatten Teig, wickelt ihn in Klarsichtfolie und legt ihn für mindestens zwei Stunden in Kühlschrank.
  4. Heizt den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vor.
  5. Nehmt etwas von dem Teig und legt den Rest wieder in den Kühlschrank. Rollt ihn auf einem bemehlten Untergrund dünn aus und stecht Plätzchen aus.
  6. In jedes zweite Plätzchen stecht ihr ein Loch, z. B. mit einer kleineren Plätzchenform.
  7. Backt die Plätzchen für circa zehn Minuten. Geht mit dem restlichen Teig gleich vor.
  8. Lasst die Plätzchen etwas abkühlen.
  9. Für die Füllung: Gebt die Kirschmarmelade in einen Topf und lasst sie kurz aufkochen. Verrührt die Stärke mit zwei Esslöffeln Wasser und rührt sie in die kochende Marmelade. Lasst sie etwas abkühlen.
  10. Gebt immer circa einen halben bis einen Teelöffel der lauwarmen Kirschmasse auf die nicht durchlöcherten Plätzchen und setzt dann ein Plätzchen mit Loch drauf. Dann einfach alles abkühlen lassen.

Die Stärke gibt der Marmelade eine Pudding ähnliche Konsistenz, das mag ich mehr als die pure Marmelade. Spitzbuben gehören für mich definitiv auf den Plätzchenteller. Ihr könnt sie auch noch mit Puderzucker bestreuen, nur das mag ich bei diesen Keksen nicht. 😉 Viel Spaß beim Nachmachen.

Guten Appetit!

Eure

Haferhexe

Advertisements

17 Kommentare zu „Spitzbuben mit Kirschfüllung

Gib deinen ab

  1. schauen super gut aus! Ich überlege schon länger herum, welche Kekse ich dieses Jahr ausprobieren sollte… Deine sehen besonders köstlich aus und wirken auch sehr simpel. Perfekt also!
    Alles Liebe,
    Mira

  2. Die schauen lecker aus! Und stimmt: Spitzbuben gehen immer 🙂

    Jetzt muss ich nur noch überlegen, wem ich Dein Rezept unterjubel, um mir die Plätzchen backen zu lassen. *grybel*

  3. Marmeladenkakse sind unsere Lieblingskekse!!!! Meist bin ich aber zu faul für das nachträgliche zusammensetzetn und backe solche mit loch in der Mitte und nur noch Gelee rein ,-) Aber wegen meiner Hand habe ich dieses Jahr echt nichts mitzureden und werde den Link zu Deinem Rezept dezent an meine Tochter weiter leiten 😉 Danke!

  4. Die sehen lecker aus. Sind auch Klassiker die ich verdammt gerne esse <3. Und ja du hast reicht: Die Weihnachtszeit ist viel zu schnell vorbei, vor allem in diesem Jahr wo der vierte Advent auch noch auf Heiligabend fällt.

    Dankeschön auch für dein liebes Kommentar.
    Freut mich aber, dass ich dich neugierig machen konnte. Wünsche dir dann viel Spaß dort.

  5. Das ist das richtige Plätzchenrezept für meinen Mann. Also ich backe sie, er isst sie. Das werde ich noch vor Weihnachten ausprobieren. Dieses Jahr war die Keksproduktion bei mir nicht so intensiv. Und sie sehen auf deinem Bild auch so super lecker aus.

    Vielen Dank und liebe Grüße, Mo

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: