Frohes Neues mit russischem Zimt-Zupfkuchen

Ihr Lieben, seid ihr gut rübergerutscht? Habt ihr Silvester ordentlich gefeiert oder habt ihr es eher ruhig angehen lassen? In jedem Fall wünsche ich ein wunderbares, erfolgreiches 2017. Ich hoffe, es wird ein tolles Jahr für all meine Leser.

Das erste Rezept 2017 sollte eigentlich das letzte in 2016 werden. Aber ich habe mir ob der Vorweihnachtszeit und einer fiesen Erkältung eine kleine Auszeit genommen. Dafür geht es jetzt mit vollem Elan weiter. Der russische Zupfkuchen ist winterlich mit Zimt gewürzt und mit Sternen dekoriert – er passt nicht nur geschmacklich in die kalte Jahreszeit, auch optisch. Natürlich könnt ihr die Zupfen ausstechen, wie ihr mögt.

Natürlich ist der Kuchen keine leichte Angelegenheit, aber mit so einem ganzen Blech könnt ihr einen großen Gruppe eine Freude bereiten. Er eignet sich also perfekt für einen Familiengeburtstag oder um den Kollegen eine FReude zu bereiten.

zimt-zupfkuchen_7

Ihr benötigt

  • 450 g Mehl
  • 50 g Kakaopulver
  • 3 TL Backpulver
  • 200 g Zucker
  • 2 Eier
  • 250 g weiche Butter
  • 4 TL Zimt

Für die Quarkmasse

  • 1 kg Magerquark
  • 250 g Zucker
  • 2 Pck. Puddingpulver (Vanille)
  • 4 Eier
  • 375 g Butter

zimt-zupfkuchen_3

Los geht’s

  1. Heizt den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vor.
  2. Für den Teig mischt ihr das Mehl mit dem Kakao und dem Backpulver. Dann fügt ihr den Zucker, die Eier und die weiche Butter hinzu.
  3. Knetet alles gut durch –  erst mit den Händen oder dem Knethaken in der Schüssel und dann noch einmal auf einer bemehlten Arbeitsfläche. Rollt nun mit dem Nudelholz zwei Drittel des Teiges aus und legt es auf ein mit Butter bestrichenes Backblech. Ihr müsst wahrscheinlich mit den Fingern noch ein wenig nachdrücken. Es empiehlt sich, dass ihr einen kleinen Rand formt.
  4. Für den „Guss“ mischt ihr den Quark mit dem Zucker, dem Zimt, dem Puddingpulver und den Eiern. Rührt die zerlassene Butter unter, sodass eine einheitliche Masse entsteht. Verteilt die Masse auf dem Teig. Schmeckt die Masse einmal ab, falls ihr etwas mehr Zimt mögt.
  5. Nun rollt ihr das restliche Drittel aus, stecht Sterne aus und vereilt diese auf der Quarkmasse. Natürlich könnt ihr auch andere Formen ausstechen oder den Teig in kleine Stücke zupfen und auf der Masse verteilen
  6. Backt den Kuchen für etwa 45 Minuten.

zimt-zupfkuchen_1

zimt-zupfkuchen_2

Wenn das nicht ein super Start ins neue Jahr ist… 🙂

zimt-zupfkuchen_4

Guten Appetit!

Eure

Haferhexe

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: