Manchmal muss es ein Tiramisu sein – mit Apfel und Zimt

Uuuff, was war denn das für eine Woche? Nicht nur war das Wetter hier in Düsseldorf eher so mittelmäßig bis unterirdisch und die Laune kam so nicht richtig aus dem Keller, geschweige denn die Motivation. Nein, auch zwei große Künstler sind von uns gegangen – David Bowie und Alan Rickman. Wäre der eine nicht schon Schock genug gewesen, hat mich der Tod von Alan noch mehr geschockt – ein so toller Schauspieler. Nun ja, kennt ihr das, wenn die ganze Welt blöd ist, hilft nur etwas für die Seele: ein gutes Buch, ein toller Film (mit Alan Rickman), schöne Musik (vielleicht von David Bowie) – und auch etwas leckeres im Bauch.

Deshalb musste ein Tiramisu her. Der Mann im Haus mag allerdings nicht so gern Kaffee, daher habe ich mir was anderes überlegt. Warum nicht mit Äpfeln? In Kombination mit Zimt fängt das Tiramisu dann noch die letzten Weihnachtsgeschmäcker ein. Ich wiederum mag nicht so gern Mascarpone, so kam die Idee der Quark-Sahne-Masse.

Tiramisu_2

Also: Fangt noch einmal das wohlige Gefühl von Weihnachten – im Bauch und für die Seele – ein und macht euch dieses leckere Apfel-Zimt-Tiramisu.

Ihr benötigt (für eine kleine Form, ca 25 x 15cm)

  • 100 g Löffelbiskuit
  • 120 ml Cidre
  • 2 Äpfel
  • 300 ml Apfelsaft (naturtrüb) + etwas Apfelsaft für die Stärke
  • 4 gehäufte TL Stärke
  • 250 g Quark
  • 200 g Sahne
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • Zimt

Los geht’s

Schält als erstes die Äpfel, schneidet sie in kleiner Stücke und kocht sie in dem Apfelsaft auf. Währenddessen legt ihr eure Form mit dem Löffelbiskuit aus und beträufelt ihn mit dem Cidre – natürlich geht auch anderer Apfelwein. Wenn die Äpfel die richtige Konsistenz für euch haben, rührt die Stärke in etwas kalten Apfelsaft ein und rührt die dann unter die kochenden Äpfel. Rührt so lange um, bis die Masse sichtlich andickt und schmeckt dann noch mit dem Zimt ab. Stellt den Topf beiseite und lasst es abkühlen.

Tiramisu_1

Verteilt die abgekühlte Apfel-Zimt-Masse auf dem Löffelbiskuit. Gebt die flüssige Sahne zusammen mit dem Vanillezucker in einen hohen Becher und schlagt sie solange bis sie fest is, Nun rührt ihr den Quark unter. Die Quark-Sahne-Masse verteilt ihr in der Form und bestreut dann noch alles mit dem Zimt.

Tiramisu_Seite

Am besten lasst ihr das Tiramisu über Nacht im Kühlschrank durchziehen. Und wenn nun die Welt mal wieder doof zu euch ist, nehmt ihr es und dazu einen großen Löffel…

Guten Appetit!

Eure

Haferhexe

Advertisements

2 Kommentare zu „Manchmal muss es ein Tiramisu sein – mit Apfel und Zimt

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: