Lebkuchen als Flocke und Stein

Nein nein! Dies wird nicht der nächste „Das ging in die Hose“-Post. Ich stelle euch vielmehr ein Projekt vor, das schon lange in meinem Kopf rumschwirrte, Am Ende ist es ein super einfaches Rezept für Lebkuchen, aber auf die Form kommt es an 😉

Lebkuchen 5

Aber von vorne: Ihr habt sicher schon mitbekommen, dass ich ein großer Fan der Outlander-Reihe von Diana Gabaldon bin. Ist irgendwie schwer, es nicht zu merken. Nun ja, die Kurzfassung der Geschichte ist, dass eine Frau durch einen Steinkreis in die Vergangenheit reist – und genau diesen Steinkreis wollte ich aus Lebkuchen backen. Hexenhaus kann ja schließlich jeder. Gesagt getan. Das Ergebnis seht ihr unten. Aus dem restlichen Lebkuchenteig habe ich kleine Schneeflocken gemacht. So konnte ich mit der Backzeit spielen und euch später noch ein paar Tipps geben. Also, los geht’s!

Lebkuchen 2

Ihr benötigt

  • 300 g Honig
  • 250 g Zucker
  • 4 EL Wasser
  • 2 Eier
  • 700 g Mehl
  • 4 TL Kakao
  • 15 g Lebkuchengewürz
  • 3 gehäufte TL Backpulver

Los geht’s

Als erstes gebt ihr den Honig, 200 Gramm von dem Zucker und vier Esslöffel Wasser in einen Topf. Erhitzt die Masse bis der Zucker geschmolzen ist. Lasst den entstanden Sirup ein paar Minuten abkühlen.

Währenddessen schlagt ihr die Eier mit den restlichen 50 Gramm Zucker schaumig. Den abgekühlten Sirup gebt ihr nach und nach dazu und rührt jedes Mal gut um. Mischt die trockenen Zutaten miteinander und gebt zu der Sirup-Ei-Mischung. Knetet alles gut durch. Wickelt den Teig in Fischhaltefolie und lasst ihn für eine halbe Stunde im Kühlschrank.

Heizt den Backofen auf 175 Grad vor. Nun nehmt ihr immer nur soviel Teig aus dem Kühlschrank wie ihr grad benötigt. Ich habe am Anfang zum Beispiel immer siviel genommen, dass es für ein bis zwei Steine reicht. Da der Teig sehr klebrig ist, rollt ihn zwischen Frischhaltefolie aus. Die Steine hab ich vorher aus Backpapier ausgeschnitten, dann auf die ausgerollte Teigplatte gelegt und ausgeschnitten. Ganz ähnlich könnt ihr beispielsweise mit Hauswänden für ein Hexenhaus verfahren. Die Steine hab ich für 13 Minuten im Ofen gelassen. Mit viel Zuckerguss und Schokolade habe ich sie dann zum Stehen gebracht und einen Steinkreis im Schnee draus gezaubert.

Lebkuchen 3

Wenn ihr allerdings ganz normale Lebkuchen backen wollt, stecht aus dem Teig eure Lieblingsformen aus. Aber auch hier gilt: Lasst immer einen Teil im Kühlschrank, nehmt nicht alles. Die kleinen Lebkuchen-Schneeflocken, die ich gebacken habe, habe ich für circa zehn MInuten drin gelassen. Wenn ihr also normal große Lebkuchen backt, reichen zehn Minuten, aber schaut ein bisschen drauf. Am Ende habe ich die Flocken mit Schokolade verziert, Los, in die Küche. Bis Weihnachten schafft ihr es noch.

Lebkuchen 4

Frohe Weihnachten!

Eure

Haferhexe

Advertisements

4 Kommentare zu „Lebkuchen als Flocke und Stein

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: