Mandarinen-Joghurt-Kuchen

Bei uns steht ein großer Umzug an – vom hanseatischen Lübeck ins schicke Düsseldorf. Das ist der Hauptgrund, warum hier nur ein Beitrag pro Woche erscheint. Diese Woche kam neben meinem Geburtstag noch ein Wochenendausflug nach Rügen dazu – eine wunderbare Insel, auf der wir glücklicherweise Familie und Freunde haben. Aber zurück zum Thema. Ja, ich hatte Geburtstag. Es war der letzte in diesem Lebensjahrzehnt. Ich wollte einen Geburtstagskuchen. Dass ich den mir selbst backen musste, war klar. Meine Wahl stand schon seit zwei Wochen fest. Diese Woche, bei dem sommerlichen Wetter, stellte sie sich als genau richtig heraus. An meinem Ehrentag gab es dann also einen gut gekühlten Mandarinen-Joghurt-Kuchen.

Das Rezept hab ich aus einem Buch, dass bereits seit vielen Jahren in meinem Regal steht: „Kleine Blechkuchen“ erschienen bei Bassermann. Mit dem Buch zusammen hielt damals ein passendes Blech mit den Maßen 30 x 20 Zentimeter Einzug –  wirklich praktisch. Ich habe das Rezept etwas abgeändert, sodass es noch leckerer wurde. Den Kuchen habe ich bereits am Vorabend zubereitet, so konnte eher gut durchgekühlt serviert werden: fruchtig und erfrischend.

Mandarinen-Joghurt-Anschnitt

Ihr benötigt (für ein kleines Blech mit dem Maßen 30 x 20cm):

Für den Teig

2 Eier

50 g Zucker

50 g Mehl

1 Msp. Backpulver

1/2 TL Zitronenschale

Butter für das Backblech

Für den Belag

25 g Sofort-Gelatine (oder die entsprechende Anzahl an Blatt-Gelatine)

250 g Joghurt (1,5 %)

30 g Puderzucker

1 TL Vanillezucker

1 kleine Dose Mandarinen

200 g Sahne

Los geht’s:

Als erstes heizt ihr den Backofen auf 170 Grad vor. Dann verschlagt ihr die Eier und den Zucker kräftig, solange bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Nun mischt ihr Backpulver und Mehl und rührt es nach und nach zusammen mit der Zitronenschale unter. Fettet euer Backblech ein, gebt den Teig hinein, streicht ihn glatt und backt ihn für zehn Minuten.

kleiner Biskuitboden

Währenddessen gebt die Mandarinen in ein Sieb und fangt den Saft in einem Glas auf, löst die Sofortgelatine da drin auf. Rührt dies und den Puderzucker unter den Joghurt und stellt ihn kalt. (Nutzt ihr Blattgelatine: Weicht diese in kaltem Wasser ein, drückt sie aus und erwärmt sie zusammen mit einem Esslöffel des Joghurts. Dann ein bis zwei Esslöffel Joghurt unter die Gelatinemasse rühren und dann diese unter den restlichen Joghurt geben.)

Ist der Biskuitboden fertig, lasst ihn gut auskühlen. Wenn die Joghurtmasse zu gelieren beginnt, schlagt die Sahne steif und rührt sie unter die Masse. Verstreicht die Creme auf dem Biskuit und garniert im Anschluss mit den Mandarinen. Stellt den Kuchen noch einmal ein paar Stunden – gern über Nacht – kalt und lasst ihn euch schmecken.

Mandarinen-Joghurt-Kuchen

Guten Appetit!

Eure

Haferhexe

Advertisements

2 Kommentare zu „Mandarinen-Joghurt-Kuchen

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: