Handbrot mit Sour Cream

Das Dresdner Handbrot haben wir zum ersten Mal auf dem Magdeburger Weihnachtsmarkt gegessen. Manch einer kennt es vielleicht vom Festival. Seit wir im Norden wohnen, haben wir es auf Weihnachtsmärkten nicht mehr gesehen. Also war es an der Zeit, es selbst zu machen, denn Handbrot schmeckt nicht nur im Winter. Mit einem Glas guten Weißwein ist es natürlich auch im Frühjahr ganz köstlich. Dazu gab es dann noch selbst gemachte Sour Cream – mit frischem Balkon-Schnittlauch. Aus einem Weihnachtsmarkt-Snack wird so ganz schnell ein Essen für einen perfekten Frühlingsabend.

Handbrot_ganz

Ihr benötigt

300 g Vollkornweizenmehl

200 g Mehl Type 405

300 ml lauwarmes Wasser

1 Würfel Hefe

1 Prise Zucker

125 g Rohschinken

circa 100 g Käse (Gouda o. ä. ), gerieben,

Für die Sour Cream

200 g Schmand

250 g Quark (20 %)

Zitronensaft

Schnittlauch (oder andere Kräuter)

Als erstes stellt ihr einen Hefeteig her. Gebt dafür beide Mehlsorten in eine Schüssel, drückt in die Mitte eine kleine Vertiefung und bröselt die Hefe hinein. Fügt noch etwas Zucker und drei Esslöffel des lauwarmen Wasser hinzu und knetet alles schnell locker mit einer Gabel durch. Lasst es zehn Minuten gehen. Dann gießt ihr das restliche Wasser hinzu, würzt mit Salz und eventuell ein wenig Pfeffer und knetet den Teig kräftig durch. Sollte der Teig noch zu sehr kleben, streut noch ein bisschen Mehl über den Teig. Dann knetet für mindestens fünf Minuten kräftig. Lasst den Teig für eine gute Stunde an einem warmen Ort gehen.

In der Zwischenzeit könnt ihr den Rohschinken in Würfeln schneiden und den Käse reiben – sofern ihr beides nicht schon so gekauft habt.

Wenn der Teig sich sichtlich vergrößert hat, knetet ihn noch einmal durch und rollt ihn aus. Bei mir hatte er eine Größe von circa 20 Zentimetern Breite und 40 Zentimetern Länge, aber das könnt ihr natürlich individuell anpassen. Ich habe mir den Teig dann eingeteilt: Zum einen habe ich eine „Hilfslinie“ in der Breite – nach zehn Zentimetern – gezogen, zum anderen habe ich den Teig in fünf Stücke geteilt. So gibt es zum einen eine „Knicklinie“ und zum anderen wisst ihr genau, wo Käse und Schinken ihr Plätzchen finden werden.

Handbrot

Das ist dann auch der nächste Schritt. Gebt Schinken und Käse in die einzelnen Stücke. Ich habe das ganz nach Gefühl gemacht: erst den Schinken, dann etwas Käse. Es sollte so viel sein, dass sich das Brot im Anschluss noch gut schließen lässt. Dazu klappt ihr nun die obere Teighälfte über die untere und drückt sie gut fest. Nun drückt mit der Rückseite eines Messer noch Sollbruchstellen in den Brotlaib. Das macht ihr immer zwischen den Schinken-Käse-Füllungen, ungefähr da, wo ihr bereits zuvor, die einzelnen Stücke markiert hat. Legt den Laib auf ein Blech, bestreut ihn mit ein wenig Mehl und ab in den vorgeheizten Ofen – für 20  bis 25 Minuten bei 230 Grad.

Während das Brot backt, rührt noch schnell eine leckere Sour-Cream dazu an. Das geht ganz einfach. Verrührt den Schmand und den Quark. Würzt mit Salz, Pfeffer und ein bis zwei Spritzern Zitronensaft. Richtig lecker wird die Sour-Cream mit frischem Schnittlauch.

Handbrot mit Sour-Cream

Nun nur noch das Brot aus dem Ofen holen, die einzelnen Handbrote abtrennen, ein Löffel Sour-Cream und schmecken lassen.

Guten Appetit

Eure

Haferhexe

Advertisements

5 Kommentare zu „Handbrot mit Sour Cream

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: