Zum Abschied: Lammhackbällchen

Nein, nein ich schließe nicht meinen gerade erst begonnen Blog. Lammhackbällchen gab es bei uns zu Silvester, quasi zur Verabschiedung des Jahres 2014.

Eigentlich sollte dieser Beitrag schon lange online sein, aber es kamen der „Liebster Award“ und das Schreiben von ein paar Bewerbungen dazwischen. Hier aber nun das Rezept eines köstlichen, bei uns immer wieder gern gekochten und gegessenen, Gerichts.

Ihr benötigt:

500g Lammhack

1 Ei

2 EL geriebene Semmeln (oder Semmelbrösel oder Paniermel – wie auch immer ihr das nennt)

2 TL Senf

Salz, Pfeffer, Knoblauch (hierfür: in Pulverform), getrockneter Kerbel, Kreuzkümmel, Majoran, Cayenne-Pfeffer, Zimt

1TL Zucker

500ml passierte Tomaten

250 ml Sahne (ersatzweise Cremefine)

ca. 150g geriebener Käse

Lammbällchen_2

(Und da stellte ich wieder fest, auch dieses Gericht kann ich nicht schön fotografieren 😉 )

Als erstes verknetet ihr das Hack mit dem Ei und den geriebenen Semmeln. Dann gebt den Senf hinzu und würzt mit Salz, Pfeffer, etwas Kerbel und eventuell ein wenig Knoblauchpulver. Formt nun Hackbällchen. Ob sie groß oder klein werden, entscheidet selbst. Auch für das Würzen kann ich keine genauen Angaben machen, da ich das immer nach Gefühl (und Nase) mache.

Bratet die Hackbällchen in einer großen Pfanne an. Ihr benötigt dafür kein extra Fett, das Lamm hat genug. Legt sie anschließend in eine Auflaufform. Ich habe nun erstmal den Großteil des Fetts, das in der Pfanne ist, abgeschöpft. Was übrig blieb, war vielleicht ein Esslöffel. Gebt die passierten Tomaten und die Sahne bzw. die Cremefine in die Pfanne, verrührt es gut und lasst es aufkochen. Dann kommt der Teelöffel Zucker dazu. Das mache ich immer, wenn ich etwas mit passierten Tomaten koche – rundet den Geschmack irgendwie ab. Anschließend würzt mit Pfeffer und Salz. Dann kommen die Gewürze! Ich kann hier wirklich keine genauen Angaben machen, da ich das in den Nuancen immer anders entscheide. Aber alle Gewürze, die ich verwendet habe, stehen oben. Von dem Zimt gebt wirklich nur eine Prise hinzu. Die Menge des Cayenne-Pfeffers hängt davon ab, wie scharf ihr es mögt. Mit den restlichen Gewürzen experimentiert einfach ein bisschen rum.

Wenn ihr genug gewürzt und probiert habt, gebt die Sauce über die Hackbällchen. Nun fehlt nur noch der geriebene Käse. Der kommt natürlich zum Schluss. Dann das Ganze circa 30 Minuten bei 200 Grad in den Ofen – sozusagen bis es lecker aussieht.

Dazu passt Reis oder ein frisches Fladenbrot.

Guten Appetit!

Eure

Haferhexe

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: