Blumenkohl-Curry oder Wie dem Hexenmann Blumenkohl schmeckte

Ja, ich muss mich wirklich erst noch an das Bloggen gewöhnen. Zu oft und zu schnell landen die Gerichte ohne ein vorheriges Foto in unseren Bäuchen. Nun, bei dem folgenden Rezept habe ich daran gedacht. Es ist auch tatsächlich etwas mit Gemüse – sehr zum Leidwesen des Hexenmannes. Ich hatte Appetit auf Blumenkohl, gleichzeitig war der Hexenmann zuhause. Es musste also etwas her, was gesund und voller Gemüse ist, wo man es aber nicht gleich schmeckt und es auch noch raussammelbar (was ein schönes Wort…) ist. Gewürze mussten her. Schon öfter im Netz drüber gelesen, sollte es ein Blumenkohl-Curry werden:

Was ihr benötigt:

  • 500 g Hähnchenbrustfilet
  • 1 Blumenkohl
  • 1 Zucchini
  • 1-2 große Tassen Brühe (Ich habe Gemüsebrühe genommen, Hühnerbrühe geht natürlich auch)
  • 200 ml Sahne
  • 150 g Joghurt
  • Gewürze

Bei der Menge kommt es natürlich immer darauf an, für wie viele Personen ihr kocht. Ich habe für zwei gekocht und es blieb noch reichlich über. Die Reste waren dann natürlich ganz allein für mich. Zweimal Blumenkohl war zu viel des Guten für den Hexenmann.

Zur Zubereitung:

Nachdem ihr das Hähnchenbrustfilet in mundgerechte Stücke geschnitten habt, bratet es in einem Wok oder einer Wokpfanne an. Ich habe dann den Blumenkohl kurz gekocht. So blieb ein Teil des Geschmacks im Wasser und das Curry wurde für den Hexenmann essbar. Den Schritt könnt ihr natürlich auslassen. (Unter uns: Dann wird es sicher noch besser.) Schneidet die Zucchini in Scheiben bzw. halbe Scheiben. Wenn das Fleisch braun ist, nehmt es aus der Pfanne und stellt es bei Seite. Nun gebt den Blumenkohl, den ihr eventuell vorher gekocht habt, aber mit Sicherheit in Stücke zerteilt habt, in die Pfanne. Im Anschluss die Zucchini. Alles gut anbraten. Aber Achtung, es sollte knackig bleiben. Gebt dann das Fleisch wieder dazu. Kurz zusammen anbraten und etwas mit Salz und Pfeffer würzen.

a3

Nun wird aus dem angebratenen Huhn und Gemüse das Curry: Gebt als erstes ein-zwei Tassen Brühe hinzu. Die Größe der Tassen entscheidet selbst: Mögt ihr es ein bisschen dicker und cremiger? Oder lieber viel Sauce? Und dann die 200 ml Sahne. Würzt mit Salz, Pfeffer und Curry-Gewürzen. Ich benutze hierfür immer ein süßes Curry sowie ein Tikka Masala Gewürz. Im Anschluss alles für etwa 10-15min einkochen lassen. Dann kommt das finale Abschmecken: Habt dafür wieder Salz, Pfeffer und Curry-Gewürze zur Hand. Ich nutze zudem noch Cayenne-Pfeffer, Paprika-Gewürz und einen Hauch Zimt. Zum Schluss gebt die 150 g Joghurt hinzu. Je nach Menge kann es natürlich mehr oder weniger sein, ganz wie ihr mögt. Serviert habe ich das Curry mit Reis.

Guten Appetit!

Eure

Haferhexe

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: